09-Obergaden-Chor-und-Nordquerhaus.jpg

Reiterstandbild im Münster wieder vollständig


Heiligendamm2

Die Ostsee-Zeitung berichtete: Wolfgang Hofmann hat die Sporen rekonstruiert / Sie waren 1945 verloren gegangen.

„Die Sporen sind verloren gegangen“, erläutert Münsterkustos Martin Heider. Wahrscheinlich durch Vandalismus in den Jahren 1945/1946. „Die Panzerspitzen der Roten Armee besetzen Doberan. (…) In die Kirche wird eingebrochen: Das Kreuz auf dem Altar zerschlagen, das Reiterstandbild v. Behr zerstört, die Altarbekleidung gestohlen“, ist in der Doberaner Pfarrchronik vom 2. Mai 1945 zu lesen. Andere Akten berichten laut Martin Heider von einem Einbruch 1946 in die Kirche:

Heiligendamm2

„Es kam zu schweren Schäden an der Reiterfigur des Samuel Behr. Sie wird ‚abgestürzt‘ und mit etlichen Abbrüchen aufgefunden, beim Hund ist ‚die Schnauze ab‘.

Auf historischen Fotos aus den 1890er- und 1920er-Jahren seien die Sporen noch erkennbar gewesen. Diese Bilder dienten Wolfgang Hofmann auch als Grundlage für die Rekonstruktion. „Es war genug zu erkennen“, sagt er. Jedes Teil der Spore wurde in Handarbeit extra angefertigt – vom Zahnrad bis zur Schraube. „Es gibt nichts aus der Schublade.“ Für den 71-Jährigen gehört das Rekonstruieren zum Alltag. In der Vergangenheit habe er reichlich solcher Anfragen gehabt.

Der Metallrestaurator hat schon mehrere Arbeiten für das Münster umgesetzt. So hat Wolfgang Hofmann beispielsweise die Außenleuchten am Haupteingang restauriert, ebenso die Schutzgitter über den Gräbern im Chorbereich.

Das Anbringen der Sporen geht schnell. „An den Hacken der Holzbeine ist ein Loch, da kommt der Stift rein“, sagt Wolfgang Hofmann und zeigt auf die entsprechende Stelle der Spore. Die Schrauben, angespitzt, werden dann ins Holz gedrückt.

Die Idee, die Sporen zu rekonstruieren, hatte der Kunsthistoriker Detlef Witt, der Fotos und Zeichnungen durchgesehen hatte. In Abstimmung mit dem Amt für Kultur und Denkmalpflege des Landes und den kirchlichen Baubehörden, sei die Idee umgesetzt worden, so Heider. Der Münsterbauverein finanziert die Rekonstruktion.

Samuel Behr war Hofmeister und Erzieher von Herzog Adolf Friedrich I von Mecklenburg-Schwerin. Er starb 1621.

Anja Levien


FOTOS:

1.) Metallrestaurator Wolfgang Hofmann bringt Sporen am Reiterstandbild im Münster Bad Doberan an.

2.) Die Sporen wurden komplett in Handarbeit gefertigt.

(Fotos: Anja Levien)

Quelle: Ostsee-Zeitung Dienstag, 31. März 2020

 

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.