20-Obergaden-Chor-und-Dachreiter.jpg

Geistliche Abendmusiken im August/September 2021


Klosteranlage2.6.2018278

Geistliche Abendmusik im Doberaner Münster "Orgel plus" immer freitags vom 25. Juni bis 3. September.


Seit der Klostergründung vor über 800 Jahren gibt es eine ununterbrochene kirchenmusikalische Praxis im Bad Doberaner Münster. Dort, wo früher die Zisterziensermönche ihre Psalmen anstimmten, erklingen heute in einzigartiger Akustik viele verschiedene Instrumente und Musikstile neben der von Konzertorganisten sehr geschätzten Schuke-Orgel.

Im Jahr 2020 musste aufgrund der Pandemie die gesamte Konzertreihe abgesagt werden. Damit nicht ein weiteres Mal auf sommerliche Münstermusik am Freitagabend verzichtet werden muss, wurde die Konzertreihe so zu Geistlichen Abendmusiken umgestaltet, dass die große Schuke-Orgel im Jahr der Orgel in all ihren Facetten zum Klingen kommt. Als Soloinstrument oder im Duett als Begleiterin verschiedener Soloinstrumente war und ist es derzeit die beste Möglichkeit, trotz Corona-Auflagen zu musizieren

Auf das Einhalten der dann geltenden Kontakt-Bestimmungen kann nicht verzichtet werden. Wir bitten Sie, rechtzeitig vor Ort zu sein.

Für alle diese Veranstaltungen gilt FREIER EINTRITT. Wir möchten einerseits ALLE herzlich einladen, wieder Kultur und Musik zum Lobe Gottes zu genießen, darüber hinaus Ihnen die Gelegenheit geben, mit der Ausgangskollekte ganz direkt die KünstlerInnen konkret zu unterstützen.


Die Abendmusiken bis Ende August 2021 finden Sie hier >>

 

 

Freitag 6. August 2021 19.30 Uhr

Musik ist der beste Trost - Orgel und Trompete


Joachim Karl Schäfer -  Trompete,  Ayumi Kitamura -  Orgel

Mit Werken von Leon Boellmann u.a.

Auf dem Programm steht u.a. die “Suite gothique” von Leon Boellmann in einer Bearbeitung für Trompete und Orgel. Die abschließende Toccata ist eines der berühmtesten und meistgespieltesten Orgelwerke überhaupt, aber haben Sie diese Toccata schon einmal
von der Trompete gehört?
Als Gast hat Joachim Karl Schäfer die Organistin Ayumi Kitamura aus Hamburg eingeladen.

Sie ist u. a. Preisträgerin des Schnitger - Orgelwettbewerbs.

Die Variante Trompete-Orgel war schon immer eine der beliebtesten „Orgel-PLUSKombinationen“, da sich die beiden „Blasinstrumente“ hervorragend ergänzen.

Freitag 13. August 2021 19:30 Uhr

Psalmen und Lobgesänge - Orgel und Bariton


Matthias Bönner - Bariton,  Andreas Hain - Orgel 

mit Werken von Schütz, Bach, Rheinberger, Dvorak u.a.

Ursprünglich sangen sich im Münster die Zisterzienser-Mönche mehrmals am Tag gegenüberstehend Psalmen zu.

Über das Geistliche Konzert bei Heinrich Schütz entwickelte sich fortan über die „Da-Capo-Arie“ der begleitete Sologesang, wie er in barocken Kantaten oder in Bachs Schemellischem Gesangbuch zu fnden ist.

Im 19. Jahrhundert löste man sich von festgelegten Formen, um der Empfindung den Vorrang zu geben. Komponisten dieser Zeit ermöglichten dadurch einen emotional besonders nahbaren Zugang zu Bibeltexten.

Dvoraks „Biblische Lieder“und die „Sechs religiösen Gesänge“ von Rheinberger sind bekannte Beispiele dafür.

 

 

Freitag 20. August 19.30 Uhr

Kammermusik im Lockdown


Johanna Vogler - Traversflöte

Gerlind Hamdan-Brosig - Violine
Ariane Spiegel - Cello

Matthias Bönner - Continuo-Orgel

mit Werken von J.S. Bach, C.P.E. Bach, Telemann u.a.

Während des Lockdowns war es schwierig bis unmöglich, zu musizieren und viele freischaffende Künstler gerieten in Existenznöte. Konzerte mussten abgesagt und verschoben werden, Gottesdienste fanden ohne Gemeinde oder mit Singverbot statt.
Dennoch wurde musiziert: dank der großzügigen Unterstützung durch den Freundeskreis Kirchenmusik haben wir einigen MusikerInnen helfen können und es erklang zur gewohnten Gottesdienst Kammermusik mit Begleitung an der Truhenorgel.

Der jeweilige Mitschnitt war später über Telefon und Gemeinde-Homepage abrufbar. Nun freuen wir uns auf das erneute Musizieren - ohne Lockdown, Live und vor Publikum....

Freitag 27. August 2021 19.30 Uhr

Orgelmusik aus vier Jahrhunderten


Martin Schulze - Orgel

Von Mai bis September ist Martin Schulze mit dem Rennrad unterwegs von Kirche zu Kirche, 100 bis 200 Kilometer fährt er am Tag.

Radfahren ist sein Hobby, Orgelspielen sein Beruf und beides seine Leidenschaft - als Fahrradkantor ist er in aller Munde und bringt alles unter einen Hut und auf sein Rad.

Auf dem Programm stehen Werke des 17. bis 20 Jahrhunderts von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Nepomuk David und aus weiteren Noten, die in seine Fahrradtasche passen.

Martin Schulze ist seit Jahren ein viel gehörter und gern gesehener Gast in Bad Doberan.

 

 

Freitag 03. September 2021 19.30 Uhr

Liebscher plays Bach!


Frank Liebscher - Saxofon

Mit Werken von Johann Sebastian Bach

Mit den Bearbeitungen der Cello Suiten von Johann Sebastian Bach (BWV 1007-12) für Bariton Saxofon schuf der Leipziger Musiker Frank Liebscher ein Programm, das auf eine heutige und frische Art alte Geschichten erzählt, die weit zurückreichen in frühe Blütezeiten instrumentaler Musik. Sie berichten vom historischen Ideal eines vollkommenen Klanges, von der kraftvollen, doch subtilen Erotik eines jungen Instruments und vom facettenreichen Ineinandergreifen von Interpretation und Improvisation.

Genießen Sie einen Abend voll expressiver Vitalität und klangbildlichem Nuancenreichtum, der sich an den Möglichkeiten des Instrumentes orientiert, nicht an seinen Grenzen – Liebscher plays Bach!

 

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.