unterseite-1.jpg

Geistliche Abendmusiken im Juli 2022


Klosteranlage2.6.2018278

Freitags um 19.30 Uhr vom 1. Juli bis 4. November 2022

Der Eintritt ist frei – Spenden werden am Ausgang erbeten


Münsterklänge – hörbarer Glaube aus Tradition

Seit über 800 Jahren gibt es eine ununterbrochene kirchenmusikalische Praxis in Bad Doberan, seit ca. 400 Jahren die Pflege der Orgelmusik. Dort, wo früher die Zisterziensermönche ihre klösterlichen Gesänge anstimmten, erklingen heute in einzigartiger Akustik viele verschiedene Instrumente und Musikstile. So wie das Doberaner Münster als ehemalige Klosterkirche geistliches Leben sichtbar widerspiegelt, möchten wir dies auch „hörbar“ machen und auch die gute Botschaft verkündigen - natürlich vorrangig im Gottesdienst, aber auch freitags in den Geistlichen Abendmusiken.

Lange konnten aufgrund der Pandemie keine Kirchenmusiken im Münster stattfinden, so haben wir bewusst im letzten Jahr auf den Eintritt von 10,- EUR verzichtet und ALLE herzlich zu Abendmusiken eingeladen. Diese gute Erfahrung möchten wir beibehalten und bitten Sie umso herzlicher um eine wertschätzende Kollekte am Ausgang, damit die Künstler entsprechend honoriert werden können, auch gerade in Zeiten höherer Fahrtkosten.


Alle Termine der Abendmusiken hier >>

Zu allen Veranstaltungen lade ich Sie herzlich ein und wünsche Ihnen offene Augen bzw. Ohren - und ein offenes Herz im klingenden Münster.

Unsere Musik wäscht bestimmt auch Ihren Staub des Alltags von der Seele!

Matthias Bönner, Kantor der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Bad Doberan

 

 

Freitag 1. Juli 2022 19.30 Uhr – BEYOND THESE HILLS


Musik für Saxofon und Orgel

Mit Werken von Bédard, Healey, Stamm, Wirth u. a.

Claudia Tesorino (Saxophon), Lukas Storch (Orgel)

Den Klang eines Sopran-Saxophons in einer Kirchenakustik zu erleben, gehört zu den faszinierendsten Ereignissen für das menschliche Ohr. Das Saxophon-Orgel-Duo spielt Kompositionen zeitgenössischer Komponisten für die Kombination Saxophon und Orgel, insbesondere aus dem angloamerikanischen und frankokanadischen Raum.

Erweitert wird das Programm durch spontane, kurze Improvisationen aus dem Moment heraus.

Freitag 8. Juli 2022 19:00 Uhr – HEITERE MELANCHOLIEN


zum Chagall-Gemälde „Die Erschaffung des Menschen“

Mit Werken von Bach, Stravinsky, Rheinberger, Widor u.a.

DUO FIDELICI: Judith Oppel (Violine), Matthias Bönner (Orgel)

Die "Erschaffung des Menschen" ist Gottes krönender Schöpfungsakt und inspirierte Marc Chagall zu einem prächtigen Gemälde. Erleben Sie, wie ein Bild zu sprechen, zu klingen und zu leben beginnt. Originale und bearbeitete Musik für Violine und Orgel von Johann Sebastian Bach, seinem Sohn Carl Philipp Emmanuel Bach, Stravinsky, Rheinberger,Widor u.a. werden zur Programmmusik. „Heitere Melancholien“ - eine erweiterte Sinneswahrnehmung: sichtbarer Klang und hörbare Malerei durch heiteres Moll und besinnliches Dur im Dialog mit einem Gemälde. Ein Wechselbad, aus dem man gut erholt und fröhlich gestärkt wieder heraussteigt, mit neuer Kraft und ausgelassener Heiterkeit.

 

 

Freitag 15. Juli 2022 19.30 Uhr – LA CATEDRAL


Kirchenmusik für klassische Gitarre

Mit Werken von Bach, Barrios, Tárrega, Llobet, Mozzani u.a.

Stefan Grasse (Gitarre)

Die Laute, als enge Verwandte der Gitarre, spielte immer eine kleine, aber feine Rolle in der Kirchenmusik. Martin Luther spielte dieses Instrument und selbst Johann Sebastian Bach verwendete sie in seiner „Johannes-Passion“.

Nicht nur für Stefan Grasse gilt Bachs Musik als stete Quelle musikalischer und religiöser Inspiration. Die virtuose Gitarrenmusik des Südamerikaners Agustín Barrios Mangoré zeugt von dessen tiefer Religiosität und bildet mit seinem Meisterwerk „La Catedral“ einen weiteren Höhepunkt des Programms.

Freitag 22. Juli 2022 19.30 Uhr – MIDSOMMARDRÖM


Nordische Klangmagie skandinavischer Komponisten

Mit Werken von Edvard Grieg u.a. sowie Improvisationen

Daniel Schmahl (Trompete), Matthias Zeller (Orgel)

Tiefe, weite Täler; großflächige Farben, Mitternachtssonne samt Elfen und Trollen. Zauber und Melancholie. Die Musik skandinavischer Komponisten spiegelt diese Stimmungen wider und Daniel Schmahls warmer Sound des Flügelhorns „singt“ berühmte Lieder zu „Midsommar“ als auch Themen von Edvard Grieg. Orgelimprovisationen von Matthias Zeller, Finalist verschiedener Improvisationswettbewerbe, verrücken den Zuhörer in andere Zeiten und Welten. Ein Programm mit großem Atem, berührendem Klang und dieser intensiv melancholichen nordischen Tiefe, die direkt das Herz der Zuhörer erreicht. Midsommardröm!

 

 

Freitag 29. Juli 2022 19.30 Uhr – GIVE US THIS DAY


Internationale A-capella-Chormusik

Mit Werken von Schütz, Elgar, MacDonald, Swingle, Orlovich u.a.

Kammerchor Swensk Ton, Andrea Ludwig (Leitung)

Swensk Ton, der in Frankfurt am Main ansässige, international besetzte Chor mit 42 Sängern und Sängerinnen, hat sich seit 1982 einen Ruf als einer der beständigsten und spannendsten Konzertchöre der Rhein-Main-Region erworben. Der transparente Chorklang steht hörbar in der skandinavischen Tradition. Das Programm „Give us this day“ ist im übertragenen Sinne auch eine Aufforderung an das Publikum, angesichts der Pandemie und anderer Krisen in der Welt, jeden Tag und jeden schönen Augenblick zu genießen, an dem z.B. die Erfahrung eines Konzertes wieder möglich ist. Dieses Chor-Projekt wird im Rahmen des bundesweiten Programms NEUSTART AMATEURMUSIK gefördert.