unterseite-3.jpg


Ein Schatz im Doberaner Münster


 20190326 01 schmager002

Aufgrund des Leserbriefes veröffentlichte die "Mecklenburgische & Pommersche Kirchenzeitung" vom 21. April 2019, S. 12 folgenden Beitrag: "Laut Gerhard Schmager ist der Flügelaltar der älteste der Kunstgeschichte.

Bad Doberan. Um 1300 soll der Hochaltar im Doberaner Münster entstanden sein. Damit wäre er noch älter als der im Kloster Cismar (wir berichteten). „Als Münsterführer habe ich bisher Tausenden von Besuchern des Münsters den ältesten Flügelaltar der Kunstgeschichte vorgestellt und werde das auch weiterhin so halten“, sagt Gerhard Schmager.

 

In einem Brief an die Kirchenzeitung wies Schmager darauf hin, dass die Feststellung des Leiters des Klosters Cismar, dass es keinen älteren Flügelaltar als den in Cismar gebe, falsch sei. „Nach heutigem Kenntnisstand sind der Doberaner Hochaltar und der Havelberger Altar in Rossow (1310-1320) älter“, so Schmager.

Das Hochaltarretabel, wie es in dem Buch „Deutsche Schnitzretabel des 14. Jahrhunderts“ heißt, gehöre zu der einzigartigen Ausstattung des Doberaner Münsters, das sich 2013 um Aufnahme in das Weltkulturerbe beworben hatte.

Im Antrag heißt es: „Als dem ältesten erhaltenen Flügelretabel kommt dem Doberaner Hochaltarretabel eine einzigartige Bedeutung in der Geschichte dieses später so bedeutenden liturgisch-repräsentativen Kirchenmöbels zu.“

In jüngerer Zeit befassten sich mehrere Untersuchungen mit Bau und Ausstattung des Doberaner Münsters, so Schmager. Bei der Datierung des Altars um 1300 besteht mittlerweile Konsens, so der Münsterführer weiter. EZ/kiz"

Foto: Michael Berger (Rostock)