09-Mittelalterliche-Reste-Nordseitenschiff.jpg

Neue Erkenntnisse über Restaurierung im 16.-18. Jh.


Blick nach osten

Luftaufnahme: Manfred Sander (Einhusen)

Donnerstag 21.11.2019 um 18 Uhr

Vortrag im bankbeheizten Westteil des Doberaner Münsters mit anschließender Führung

Thema: Neue Erkenntnisse über die Sanierungsarbeiten am Münster und im Klosterareal aus den Akten des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Vortrag: Münsterkustos Martin Heider (Bad Doberan)

Veranstalter: Münsterbauverein Bad Doberan e.V., Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan e.V., Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Doberan.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende zugunsten der Münsterrestaurierung gebeten.

Heute wirkt das Münster auf den ersten Blick wie ein robuster, nahezu unverletzlicher, im Mittelalter perfekt geplanter und ausgeführter Bau, mit wenigen Schicksalsschlägen der Jahrhunderte; in der malerischen Gestaltung eines Landschaftsparks zwischen Wasserläufen und Baumgruppen.

Diese Szenerie lässt kaum erahnen, welche umfangreichen Schäden der Kirchenbau und die umgebenden Nebenbauten aufwiesen und welche Schwierigkeiten sich während der Erhaltungsmaßnahmen dieser Baumassen ergaben.

Die erstmalig systematisch gesichtete Quellenlage der Bauakten vom 16. bis zum 18. Jahrhunderts lässt weitreichende Schlussfolgerungen zu den Instandsetzungsarbeiten zu.

Dieser Vortrag enthält neue Erkenntnisse und ist eine Ergänzung und Weiterführung zum Ende September gehaltenen Vortrag über den Baubestand des Klosters nach der Klosterauflösung.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.