Geistliche Abendmusiken im September 2023


Konzerte2023

 

Herzliche Einladung zu den Geistlichen Abendmusiken im Doberaner Münster freitags

um 19.30 Uhr bis Ende September 2023.

 

Wir möchten ALLE herzlich einladen, Kultur und Musik zum Lobe Gottes zu genießen.

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei - Wir bitten um eine wertschätzende Spende am Ausgang.

 

Die Broschüre für die gesamte Konzertreihe finden Sie hier  〉 〉

Eine Gesamtübersicht aller Geistlichen Abendmusiken finden Sie hier 〉  〉

 

 


Fr. 01.09.2023 19:30

FRANKFURTER DOMSINGSCHULE - Geistlich – Weltlich – Weltmusik

Hermia Schlichtmann, Johannes Wilhelmi (Leitung), Matthias Bönner (Orgel)

Seit 2011 bereichert die Frankfurter Domsingschule das Musikangebot der Großstadt am Main. Kinder von fünf bis 20+ Jahren bekommen dort eine fundierte musikalisch-sängerische Grundausbildung. Eine Chorfahrt an die Ostsee sorgt wohl in jedem Chor für intensive Erlebnisse und bleibende Erinnerung. Wir freuen uns, dass die Kinder und Jugendlichen zum Abschluss ihres einwöchigen Aufenthaltes in Bad Doberan die Geistliche Abendmusik mitgestalten


 


Fr. 08.09.2023 19:30

UNA FESTA BAROCCA - J.S. Bach und seine Zeitgenossen

mit Werken von Bach, Händel, Telemann, Corelli, Schmelzer

DUO UNA FESTA BAROCCA: Hachidai Saito (Violine), Alexander Puliaev (Cembalo)

Die Musik Johann Sebastian Bachs gilt als Höhepunkt und Vollendung der Barockmusik. Sie erreichte ein Ausmaß an Emotionalität und Drama, welches die von gleichmäßiger Polyphonie geprägte Renaissancemusik zuvor so nicht erreichen konnte. Bach war der Großmeister in Komplexität und Polyphonie und seine Musik fasziniert viele Menschen bis heute. Ausgehend von seiner Musik präsentiert das Duo aus Köln ein barockes Programm und nimmt das Publikum mit auf musikalische Zeitreise durch Zentraleuropa. Alexander Puliaev spielt auf seinem Cembalo, ein Nachbau von Dulcken (Antwerpen 1750).

 


Fr. 15.09.2023 19:30

FALKENFLUG - Fantasievolle Klangmalerei zum Abheben – Falk Zenker (Gitarre & Live Looping)

Der Weimarer Gitarrist, Komponist und Klangkünstler Falk Zenker wurde unlängst von der Fachzeitschrift Akustik Gitarre zu einem „der kreativsten Nylongitarristen des Landes“ gekürt. Mit seinem virtuosen Gitarrenspiel zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco, Weltmusikmoderne, Improvisation und live geloopten Beats – umrahmt von seiner lebendigen Moderation – begeistert er in seinen Solokonzerten Publikum und Kritiker seit mehr als 25 Jahren immer wieder aufs Neue. Schier unerschöpflich sind Zenkers Erfindungskraft, seine Sensibilität und seine Souveränität im vielseitigen Umgang mit seiner Gitarre: Zwischen klassisch, romantisch, modern und perkussiv gibt es unendlich viele kleine Köstlichkeiten zu entdecken. Sein „Falkenflug“ besitzt diese besondere Qualität, die einen, ob Gitarrenfreak oder nicht, … zum Schwelgen und Zurücklehnen einlädt.


Beide Künstler verbindet eine lange künstlerische Zusammenarbeit. Sie haben eine CD mit romantischer Musik eingespielt.

 


Fr. 22.09.2023 19:30

DER DU BIST DREI IN EINIGKEIT - Vom Trio zum Solo und zurück...

Josef Gabriel Rheinberger: Suite op. 149 u.a.

Gerlind Hamdan-Brosig (Violine)

Ariane Spiegel (Violoncello)

Matthias Bönner (Orgel)

Trio bezeichnet in der Musik eine Ensemble-Besetzung mit drei Ausführenden, aber auch Werke für diese Besetzung werden Trio genannt. In der Musikgeschichte hat das Trio zu allen Zeiten eine besondere und wechselhafte Bedeutung gehabt, wobei die Besetzung Violine, Cello und Tasteninstrument eher eine konstante klassische Besetzung in jeder Epoche war.

An diesem Abend erklingen die Instrumente auch solistisch, bevor sie sich zum Trio vereinen.

Das Hauptwerk des Abends ist die groß angelegte Suite op. 149 des Romantikers Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901), der wie kaum ein anderer seiner Zeit die Klangfarben der Orgel kannte und diese für die Kunst des »wohlklingenden Tonsatzes« einzusetzen wusste.

 


Fr. 29.09.2023 19:30

KLÄNGE WIE EIN SOMMERTAG

mit Werken von

J.S. Bach (Präludium & Fuge e-Moll BWV 548)

C. Franck (Choral Nr. 2 h-Moll)

L. Vierne (aus Symphonie Nr. 2 Op. 20 e-Moll) u.a.

David Suchanek (Orgel)

David Suchanek, *1984 in Prenzlau, erhielt im Alter von 12 Jahren seinen ersten Klavierunterricht und wurde bereits 2003 erster Bundespreisträger bei Jugend musiziert im Erfurter Dom. Er erhielt den höchstdotierten Sonderpreis des Landes Thüringen, weitere Orgelstudien führten ihn nach Lübeck (Prof. Arvid Gast) und nach Freiburg im Breisgau (Prof. Martin Schmeding).

Er absolvierte sein Kirchenmusik-Examen an der Hochschule für Kirchenmusik Halle/Saale mit Auszeichnung im Fach Orgel. Nach Kirchenmusikerstellen im Ostseebad Kühlungsborn und Hamburg-Finkenwerder folgte David Suchanek 2023 dem Ruf an St. Marien in Barth.

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.